Was Sie über Prostataprobleme wissen können

Was Sie über Prostataprobleme wissen können

Die Prostata ist eine kleine Drüse, die eine wichtige Rolle bei der männlichen reproduktiven Anatomie spielt. Prostataprobleme können eine Reihe von Ursachen aufweisen, einschließlich Prostatitis, gutartiger Prostata -Hyperplasie und Prostatakrebs.

Aufgrund der Lage der Prostata im Becken führen Probleme typischerweise zu Harnymptomen. Wenn Menschen Anzeichen bemerken oder Bedenken haben, sollten sie einen Arzt konsultieren. Es hilft, Sperma zu produzieren und den Urinfluss zu regulieren. Es spielt auch eine Rolle bei der Hormonproduktion und der Samen -pH -Ausgleich. Die Prostata -Drüse wächst in der Regel mit dem Alter und macht Prostataprobleme bei älteren Erwachsenen häufiger. Die häufigsten Probleme sind eine entzündete Prostata, eine vergrößerte Prostata und Prostatakrebs. In diesem Artikel werden wir Prostataprobleme, ihre Symptome und Behandlungen diskutieren.

Prostata -Definition

Die Prostata ist eine kleine Drüse, die sich direkt unter der Blase im Becken befindet. Männer, Transfrauen und Menschen, die bei der Geburt Männchen zugewiesen wurden, haben möglicherweise eine Prostata. Es enthält eine Kombination aus Muskeln und Drüsengewebe. Das Drüsengewebe setzt Substanzen wie Hormone und Enzyme frei. potencialex apotheke Zum Beispiel liefert es Flüssigkeiten, die sich mit Spermien und Flüssigkeiten aus anderen Drüsen mischen, um Sperma herzustellen. Die Prostatamuskeln zwingen Flüssigkeit und Sperma während des Sex in die Harnröhre.

Die Prostata produziert auch prostataspezifisches Antigen (PSA). PSA ist ein Protein, das Samen wässriger macht. Ärzte verwenden PSA -Tests, um Probleme mit der Prostata zu diagnostizieren. Ein Prostataproblem könnte sich auf jede Krankheit oder jeden Zustand beziehen, der die Prostata -Funktionen beeinflusst.

Prostataprobleme

Potentielle Prostataprobleme können umfassen:

Prostatitis

Prostatitis bezieht sich auf Entzündungen in der Prostata, die Schmerzen und andere Probleme verursacht. Es ist das häufigste Problem des Harnwegs bei Männern unter 50 und der dritthäufigste unter den älteren als 50. oder chronisches Beckenschmerzsyndrom (CPPs)

  • Akute bakterielle Prostatitis
  • chronische bakterielle Prostatitis
  • asymptomatische entzündliche Prostatitis
  • CPPs

    CPPs ist die häufigste Art von Prostatitis und kann in einem oder mehreren der folgenden Bereiche Schmerzen oder Beschwerden verursachen, die 3 oder mehr Monate dauern

  • Unterer Magen
  • Penis
  • scrotum
  • Unterer Rücken
  • Es handelt sich nicht um Bakterien Infektion und kann stattdessen aufgrund von Stress oder Schädigung des Harnwegs durch Operation oder körperlicher Verletzung auftreten. Es ist eine Entzündung der Prostata und eine Reizung der Nerven, die diesen Bereich liefern. Die Symptome von CPPs können umfassen:

    • Schmerzen während oder nach dem Urinieren
    • häufiges und dringendes Urinieren
    • Ein schwacher oder ein unterbrochener Urinstrom
    • Schwierigkeiten beim Übergeben von Urin
    • Ärger und Schmerzen mit Ejakulation

    Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, um Schmerzen, Beschwerden und Entzündungen zu verringern und Hausmittel vorzuschlagen Reduzieren Sie die Symptome.

    Akute Infektionen haben einen kürzeren Beginn und eine kürzere Dauer als chronische Infektionen. Die Symptome einer akuten oder chronischen Prostatitis sind meist die gleichen wie CPPs, können aber auch ein brennendes Gefühl, Harnwegsinfektionen und die Notwendigkeit des Urinierens im Schlaf umfassen. Akute Fälle können auch Fieber und Schüttelfrost verursachen.

    Ärzte behandeln typischerweise 2–14 Wochen lang akute oder chronische bakterielle Prostatitis mit Antibiotika. Andere Medikamente können bei den Schmerzen helfen, wie entzündungshemmende Medikamente.

    asymptomatische entzündliche Prostatitis

    Asymptomatische entzündliche Prostatitis bezieht sich auf Entzündungen der Prostata, die keine Symptome verursacht. Ein Arzt kann es während einer Routineprüfung identifizieren. Eine Studie aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass es die häufigste Krankheit bei älteren Männern ist, die bei 15–60% der Männer über 40 auftritt. Eine vergrößerte Prostata kann auf die Harnröhre drücken und die Blasenfunktion beeinflussen, was zu Symptomen führt, die:

    • Schwierigkeiten beim Urinieren
    • Harnretention, was eine vollständige Unfähigkeit zum Urinieren von
    • Ein schwacher Urinierungsstrom
    • Dribbling nach dem Urinieren
    • Häufiges und dringendes Urinieren
    • Fühlen Sie sich nicht in der Lage, die Blase zu entleeren
    • muss nachts uanen
    • Brutto -Hämaturie oder sichtbares Blut im Urin

    ohne Behandlung kann eine gutartige Prostata -Hyperplasie verschlechtern und Komplikationen wie Blase verursachen Steine. Ärzte behandeln den Zustand in der Regel je nach Schwere. Sie könnten Medikamente oder eine Operation vorschlagen. Einige Fälle müssen jedoch derzeit nicht behandelt werden, da die Erkrankung unvorhersehbar sein kann. Ärzte schlagen möglicherweise vor, dass das Problem vor der Behandlung verschlechtert wird.

    Prostatakrebs

    Prostatakrebs ist dort, wo Krebszellen im Prostata oder umgebenden Gewebe wachsen. Die American Cancer Society gibt an, dass Prostatakrebs der zweithäufigste Krebs bei amerikanischen Männern ist und rund 248.530 neue Fälle pro Jahr verursacht. Sie schätzen, dass rund 1 von 41 Männern an Prostatakrebs sterben, was es zur zweithäufigsten Todesursache für Krebs ist.

    Es verursacht viele Todesfälle, da die Krankheit häufig ist und weil Prostatakrebs in der Regel seit vielen Jahren asymptomatisch ist, was bedeutet, dass Menschen möglicherweise spät eine Diagnose erhalten.

    Nach der Diagnose ist Prostatakrebs hoch behandelbar. Die meisten Menschen mit Prostatakrebs sterben nicht daran.

    Wenn Prostatakrebs Symptome verursacht, umfassen dies:

    • Häufige und dringende Notwendigkeit zu urinieren
    • Eine Woche Urin -Stream
    • Schmerzen im Rektum, im unteren Rücken oder um das Becken und die Oberschenkel
    • Schmerzen oder Verbrennen während des Urinierens oder Ejakulation
    • Blut im Urin oder Sperma

    Ärzte behandeln Prostatakrebs je nach Faktoren, einschließlich ihrer Schwere und der allgemeinen Gesundheit der Person, unterschiedlich. Einige Behandlungen umfassen eine Operation, Strahlentherapie, Hormontherapie, Chemotherapie oder Immuntherapie.

    Symptome und Warnzeichen

    Prostataprobleme können im Schweregrad reichen, sind jedoch normalerweise behandelbar. Insbesondere für ältere Menschen ist es wichtig, sich der Anzeichen eines Prostataproblems bewusst zu sein, um eine rechtzeitige Behandlung zu erhalten. Viele Anzeichen und Symptome beeinflussen das Urinieren.

    Das National Institute of Altern hebt die folgenden häufigen Symptome hervor, die auf ein Prostata -Problem hinweisen können:

    • Häufige Drang zum Urinieren
    • Die Nacht mehrmals zum Urinieren
    • Blut im Urin oder Sperma
    • Schmerzen oder Verbrennen während des Urinierens oder Ejakulation
    • Schmerzen im unteren Rücken, Hüften oder Rektal Bereich
    • Ein schwacher Urinstrom oder Dribbeln nach dem Urinieren

    Ursachen und Risikofaktoren

    Die Ursachen für Prostatitis sind normalerweise unklar. Es kann durch Nerven und Muskeln rund um das Becken entstehen, die entzündet werden und Schmerzen verursachen, oder es kann aufgrund einer bakteriellen Infektion auftreten. Die Infektion könnte auf Infektionen in anderen Bereichen wie der Blase oder im Harnweg zurückzuführen sein.

    Risikofaktoren für Prostatitis umfassen:

    • Ein Katheter oder ein anderes Gerät in der Harnröhre
    • Abnormale Strukturen im Harnweg
    • Infektionen für Blasen- oder Harnwege
    • Operation oder Trauma zum Beckenbereich oder im Harntrakt Einige Beweise deuten darauf hin, dass sich die Ursache auf das Altern bezieht, da die Erkrankung wahrscheinlicher wird, wenn die Menschen älter werden.
    • Prostatakrebs ist das Ergebnis genetischer Veränderungen, die dazu führen, dass Krebszellen im Prostata unkontrolliert wachsen. Es ist jedoch unklar, was dazu führt, dass diese genetischen Veränderungen überhaupt auftreten. Faktoren, die das Risiko eines Prostatakrebs erhöhen können, können:

    • Alter
    • Afroamerikaner oder afrikanische Vorfahren
    • Eine Familiengeschichte der Prostata oder andere Familiengeschichte oder andere Krebserkrankungen
    • Mit bestimmten genetischen Mutationen wie Mutationen von TheBRCA1- oder BRCA2 -Genen

    Diagnose

    Ein Arzt diagnostiziert Prostataprobleme, indem er nach Symptomen fragt und Überprüfung von medizinischen und Familiengeschichten. Sie können auch eine körperliche Untersuchung durchführen, um nach Dingen wie Schwellungen in der Prostata zu überprüfen. Ein Arzt kann weitere Tests benötigen, um eine Diagnose zu stellen, wie z.

    Behandlung

    Prostataprobleme erfordern je nach Ursache unterschiedliche Behandlungsansätze. Die Behandlung für häufige Prostataprobleme umfasst typischerweise:

    • Wachvolles Warten, bei der festgestellt wird, ob sich die Symptome verschlimmern, bevor sie eine Behandlung empfehlen
    • Medikamente zur Entspannung der Muskeln rund um die Prostata und Blase
    • Radio oder Mikrowellen zur Behandlung von Harnschwierigkeiten
    • Beckenbodenstherapie
    • Therapie zur Bewältigung des Stress von Harnschwierigkeiten

    Ärzte können Verschreiben Sie spezifische Behandlungen für einige Ursachen wie Antibiotika für chronische oder akute bakterielle Prostatitis.

    Bei Prostatakrebs umfassen Behandlungen Optionen wie Chirurgie, Strahlentherapie und Hormontherapie. Klinische Studien testen auch neuere Behandlungen für Prostatakrebs wie Kryochirurgie oder photodynamische Chirurgie.

    Wenn Sie einen Arzt kontaktieren.

    Menschen mit Harnproblemen oder anderen Anzeichen von Prostataproblemen sollten sich an einen Arzt wenden, um eine Untersuchung zu erhalten. Ältere Menschen entwickeln häufiger Prostataprobleme und sollten sich der Anzeichen bewusst sein.

    Jeder, der die folgenden Symptome bemerkt Urinieren

  • Ein schmerzhaftes, dringendes und häufiges Bedürfnis zu urinieren
  • Blut im Urin
  • Starke Schmerzen im Magen- oder Harnweg
  • Zusammenfassung

    Prostataprobleme beziehen sich auf Zustände, die die Funktion der Prostata beeinflussen und Schmerzen oder Beschwerden verursachen können. Einige Ursachen können mild sein, andere können jedoch ohne angemessene Behandlung schwerwiegend werden, wie z. B. Prostatakrebs. Die meisten Prostataprobleme sind jedoch auf etwas anderes als Prostatakrebs zurückzuführen.

    Personen, die Probleme haben, Probleme zu haben, oder andere Anzeichen von Prostataproblemen sollten sich an einen Arzt wenden, der beraten kann, ob Behandlung oder weitere Tests erforderlich sind, um das Problem zu lösen.

    • Männergesundheit
    • Prostata-/Prostatakrebs

    Die heutige medizinische Nachrichten haben strenge Beschaffungsrichtlinien und zeichnet sich nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und Verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

    Contents